Kategorie

Ergebnisse

Silbermedaille für Nadja Käther

By | Ergebnisse, Leistungssport, Wettkämpfe

Bei den Deutschen Hallenmeisterschaften sicherte sich  Nadja Käther (Hamburger SV) im Weitsprung mit einer Weite von 6,49m den zweiten Platz der Frauenkonkurrenz. Ihren ersten Titel in der Halle feierte die Olympia-Vierte Malaika Mihambo (LG Kurpfalz), die im letzten Durchgang auf die Tagesbestweite von 6,68 Meter flog. Platz drei belegte die Berlinerin Melanie Bauschke (6,44 m). Alexandra Wester (ASV Köln) und Sosthene Moguenara (TV Wattenscheid 01) gingen leer aus.

Neben Nadja Käther waren noch zwei weitere Hamburgerinnen in Dortmund am Start. Jana Sussmann (Lauf Team Haspa Marathon Hamburg) kam über 3.000m der Frauen mit einer Saisonbestleistung von 9:15,76 min  als Fünfte ins Ziel und Christina Gerdes (Hamburger SV) sicherte sich Platz acht mit einer persönlichen Bestzeit von 9:29,26 min, in einem starken Lauf, in dem Konstanze Klosterhalfen (TSV Bayer 04 Leverkusen) mit einem neuen Deutschen Hallenrekord in 8:36,01 min siegte.

Nadja Käther siegt beim ISTAF indoor

By | Ergebnisse, Leistungssport, Wettkämpfe

Mit einem Sprung auf 6,56m bestätigt Nadja Käther (Hamburger SV) ihre gute Vorbereitung auf die Saison 2018 und gewinnt den Weitsprung in einem starken Teilnehmerinnenfeld überraschend vor der Cubanerin Yariadmis Arguelles (6,47m) und Alexandra Wester (6,42m).
Herzlichen Glückwunsch!

Gespannt schaut der HLV nun auf die Deutschen Hallenmeisterschaften der Männer und Frauen am 18./19. Februar in Dortmund.

Die Kolumne „Menschlich gesehen“und den ausführlichen Bericht über Nadja Käther  im Hamburger Abendblatt vom 29.01.2018 können Sie hier einsehen

Gold bei den Deutschen Marathonmeisterschaften

By | Ergebnisse, Leistungssport, Senioren, Wettkämpfe

Die Frauenmannschaft des Hamburger Laufladen wurde Deutscher Meister im Marathonlauf. Beim Frankfurt Marathon am vergangenen Sonntag,  hatten Annika Krull, Jana Baum und Mareile Kitzel mit ihrer Gesamtzeit von 8:45:50 Std. im Ziel 16 Minuten Vorsprung auf das zweitplatzierte Team Spiridon Frankfurt (9:02:02) und den PSV Grün-Weiß Kassel (9:03:23 Std.).
Schnellste Hamburgerin war an diesem Tag Annika Krull als 8. in 2:47:52 Std. Weiteres Edelmetall holten in der Altersklasse W35-45 die Frauenmannschaft des Hamburger Laufladen   mit Gaby Klinkhardt, Carolin Schlack und Berrin Otto  mit einer Silber- sowie Britta Giessen vom Laufwerk Hamburg e.V. in der Altersklasse  W45 und Dieter Zielinki (Lauf Team Haspa Marathon Hamburg) in der M 45 mit jeweils einer Bronzemedaille. (JG)

Alle Ergebnisse unter: http://live.frankfurt-marathon.com/2017/

 

 

 

Gold für Mocki, Silber für das Lauf Team Haspa Marathon Hamburg

By | Allgemein, Ergebnisse, Leistungssport, Wettkämpfe
Für das Lauf Team Haspa Marathon Hamburg war es ein sensationeller Tag bei den Deutschen Meisterschaften über 10 Kilometer in Bad Liebenzell. Am Sonntag gab es einmal Einzelgold und einmal Silber in der Mannschaft für das Lauf Team.
Sabrina Mockenhaupt gewann souverän das Rennen der Frauen in 33:36 Minuten und ließ dabei die besten Langstrecklerinnen des Landes hinter sich. Anna Hahner (RUN2SKY.co) in 33:43 min.  und Corinna Harrer (LG TELIS FINANZ Regensburg) in 33:46 min landeten auf den Plätzen zwei und drei.
Gemeinsam mit Sabrina Mockenhaupt holten sich Jana Sussmann (34:09 min, 6. Platz) und Mona Stockhecke (35:07 min, 15. Platz) den zweiten Platz in der Mannschaftswertung der Frauen hinter dem Team der LG TELIS FINANZ Regensburg mit Corinna Harrer, Franziska Reng und Thea Heim (1:42:00 Std.).
Die vierte Lauf Team Athletin, Tabea Themann, finishte in 38:40 min. auf Platz 73.
Den DM-Team-Titel aus dem vorigen Jahr haben die Frauen des Lauf Team leider nicht verteidigen können, dafür aber einen neuen Landesrekord erzielt. Mit einer Gesamtzeit von 1:42:52 Stunden haben sie den Hamburger Rekord aus dem Vorjahr (1:44:11 Std.) verbessert.
Auch Sabrina Mockenhaupt unterbot mit der erzielten Zeit noch einmal ihren im März aufgestellten Hamburger Rekord um drei Sekunden.
Weitere Hamburger Teilnehmer/Innen waren:
Dagmar Kleinemeier ( Barsbütteler SV) 49:24 min Platz in der AK W60
Lennart Jordan (Hamburger SV)  32:18 min (Platz 67)
Andreas Griess (Hamburg Running)  33:41 min (Platz 122)
HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH
Hier können Sie die Ergebnislisten und den Bericht über die Meisterschaft auf leichtathletik.de einsehen

Junior Boateng wird Deutscher Meister

By | Ergebnisse, Jugend, Leistungssport, Wettkämpfe

Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften U16 am Wochenende in Bremen sorgte Junior Boateng für einen Paukenschlag. Der Weitspringer vom Athletik Team Hamburg sicherte sich in einem hochklassigen Wettkampf die Goldmedaille und lieferte sich dabei ein spannendes Duell mit seinem größten Konkurrenten Kevin Brucha (LC Jena). Boateng startete den Wettbewerb mit 6,25 Metern, Brucha kam auf 6,24 Meter. Während Junior im dritten Durchgang auf die Siegesweite von 6,46 Metern sprang, ging es für Kevin in den beiden letzten Durchgängen auf 6,42 bzw. 6,43 Meter. Am Ende konnte sich Junior Boateng über den Gewinn seines ersten Deutschen Meistertitels freuen. Auch seine Trainer Timo Knoth und Mario Kral waren nach Ende des Wettkampfes überglücklich.

Nur knapp an einer Medaille vorbei sprintete die 4x100m Staffel der weiblichen Jugend des HSV. Lynn Diarrasouba, Latifa Beuck, Gina Onwuzo und Nike Praetzel kamen in einem starken Finish auf 49,37 Sekunden und bleiben damit nur sechzehn hundertstel Sekunden hinter dem Bronzerang zurück. Dieser ging in 49,21 Sekunden an das Team des LAZ Ludwigsburg.

Platz acht im Finale sicherte sich Hannah Sterrler vom Athletik Team Hamburg. Sie floppte im Hochsprung über 1,57 Meter. Die gleiche Platzierung schaffte auch Celine Uzoma von der LG Wedel-Pinneberg im Dreisprung. Für sie ging es nach „hop, step, jump“ im dritten Versuch auf die neue persönliche Bestweite von 10,99 Meter. Auch ihrer Vereinsgefährtin Loretta Burchert gelang der Sprung ins Finale. Sie schleuderte den Hammer auf 36,22 Meter. Lisa Hausdorf von der AG Hamburg West belegte im Finale über 3.000 Meter den 15. Platz. Sie kam nach 11:11,58 Minuten ins Ziel.

Der Hamburger Leichtathletik-Verband gratuliert allen Athletinnen und Athleten, aber auch den Vereinstrainerinnen und -trainern zu den tollen und teilweise herausragenden Leistungen.

Zur Gesamtergebnisliste von dieser Meisterschaft geht es hier.

 

 

 

 

 

7 x Staffelgold bei Senioren-EM in Aarhus (DEN)

By | Ergebnisse, Senioren, Wettkämpfe

In Aarhus sind am Sonntag die Europameisterschaften (27. Juli – 06. Aug. 2017) der Senioren zu Ende gegangen. Unsere Hamburger AthletInnen sind, wie immer, mit Erfolg dabei gewesen.

Besonders in den Staffelwettbewerben der einzelnen Altersklassen sind die Goldmedaillen gesammelt worden:
Eva Günther-Gräff (W45, TSG Bergedorf):  4x100m-Staffel in 51,05 s und 4x400m-Staffel in 4:07,11 min. (Europarekord).
Ingeborg Thoma (W65, LG Alsternord):  4x400m-Staffel in 5:24,16 min.
Horst Hufnagel (M80, LG Alsternord):   4x100m-Staffel in 65,60 s und 4x400m-Staffel in 6:02,25 min.
Hartmann Knorr (M75, LG Alsternord):     4x400m-Staffel in 4:49,81 min.
Hans-Joachim Lange (M80, LG Alsternord):   4x100m-Staffel in 51,05 s
Andreas Virus (M40, TSG Bergedorf):    4x400m-Staffel in 3:42,30 min.

Hervorzuheben ist die Leistung von Joachim Krüttgen (M65, Hamburger Sportclub), der sich im Halbmarathon die Goldmedaille mit einer Zeit von 1:26,34 h sicherte.

Nachstehend einige Leistungen aus den Einzelwettbewerben:
Wiebke Baseda (W55, SV Grün-Weiß Harburg) erkämpfte sich mit 5.433 Punkten im Siebenkampf einen hervorragenden dritten Platz. Über die 300m Hürden erreichte sie mit 54,82 s. den Silberrang. Mit 31,03 m im Speerwurf sicherte sie sich Platz vier.
Reinhard Dahms (LG Alsternord), M75, holte sich Silber im Wurf-Mehrkampf mit 3.546 Punkten.
Hartmann Knorr erkämpfte sich zu seinem Staffelgold noch zweimal Silber (800m in 2:55,87 min., 300m Hürden in 58,46 s) und einmal Bronze über 400m in 72,96 s.
Auch Hans-Joachim Lange stand noch zweimal auf dem Podium um Medaillen entgegenzunehmen: im 100m-Sprint wurde er mit 16,02 s Dritter, zeitgleich mit dem Zweitplatzierten; und über die 200m Strecke konnte er sich mit 3/100 s Vorsprung den zweiten Platz in 34,12 s sichern.
Ein Dauerbrenner auf den Langstrecken ist Heinrich Rücker (M80, SV Lurup). Er gewann drei Silbermedaillen: 5.000m in 25:45,92 min., 10.000m in 53:44,39 min. und 4km-Cross in 19:22 min. Außerdem erreichte er im 800m-Lauf noch Platz 4 in 3:42,89 min.
Eckhard Schröter (M70, LG Wedel-Pinneberg) warf mit dem Speer 39,34 m und erhielt dafür die Bronzemedaille.

Weitere Platzierungen haben erzielt:
Heinz Baseda (M60, Grün-Weiß Harburg): 5. Platz im Zehnkampf > 6.229 Pkt.
Rüdiger Möhring (M50, TSG Bergedorf): 4. Platz im Hammerwurf > 52,77 m
Ingeborg Thoma (W65, LG Alsternord): je 4. Platz im Weitsprung > 3,68 m, Hochsprung > 1,10 m
Michael Loth (M50, SV St. Georg): 4. Platz im Stabhochsprung > 3,60 m
Manfred Bublitz (M75, Niendorfer TSV): 4. Platz im 4km-Cross > 17.50 min, 5. Platz über 10.000m > 52:59,62 min
Sabine Frommann (W40, HNT Hamburg): 7. Platz im Dreisprung > 9,60 m
Karin Grummert (W60, Grün-Weiß Harburg): je 6. Platz im Dreisprung > 7,35 m, 80m Hü. > 16,65 s
Horst Hufnagel (M80, LG Alsternord): 5. Platz über 100m > 17,05 s, 6. Platz über 200m > 35,39 s
Peter Kehl (M55, HNT Hamburg): 5. Platz im Hochsprung > 1,55 m
Dagmar Kleinemeyer (W60, Barsbütteler SV): 7. Platz über 1.500m > 6:35,80 min, jeweils 8. Platz im 4km-Cross > 17.42 min, Speer > 15,92 m,

Eva Günther-Gräff schaffte ein Phänomen: sie startete im Einzelwettbewerb nur über die 200m. Sie qualifizierte sich für das Semifinale mit einer Zeit von 27,34 s. Diese Zeit wiederholte sie im Semifinale und qualifizierte sich damit für das Finale. Und nun das Außergewöhnliche: sie lief dieselbe Zeit ein drittes Mal und erreichte damit den 6. Platz.
(br)

Allen Medaillengewinnern und Platzierten HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH zu ihren Leistungen und Erfolgen

Die vollständige Ergebnisliste finden Sie hier.

 

 

Senioren/innen holen 17 Medaillen bei DM in Zittau

By | Ergebnisse, Senioren, Wettkämpfe

Zu den 3-tägigen Deutschen Meisterschaften in Zittau (Sachsen) waren auch in diesem Jahr zahlreiche Athleten/innen bereit eine weite Anreise über fast 650 km anzutreten.

Die Erfolge zeigen: es hat sich wieder gelohnt.

Eva Günther-Gräff, W45 (HSV), über die 100m-Strecke erlief sie sich den zweiten Platz in der Zeit von 14,24 s. Im 400m-Lauf konnte sie sich in 63,95 s die Goldmedaille sichern.

Dagmar Kleinemeyer, W60 (Barsbütteler SV), konnte sich am ersten Tag der Wettkämpfe über die 5000m-Strecke in 24:22,67 min gleich die Bronzemedaille erlaufen. An den folgenden Tagen belegte sie über 1500m einen fünften, sowie über die 800m noch einen sechsten Platz.

Ingeborg Thoma, W65 (LG Alsternord), war im Weitsprung erfolgreich dabei und holte sich mit einer Weite von 3,61m die Bronzemedaille. Im Hochsprung und im 400m-Lauf kam sie jeweils auf den vierten Platz.

Martina Herder, W55 (SC Urania), hat in ihren drei Disziplinen (Kugel 9,99m; Diskus 25,57m; Speer 29,89m) jeweils den vierten Platz belegen können.

Rüdiger Möhring, M50 (TSG Bergedorf), konnte, wie schon bei vielen Meisterschaften, in seiner Spezialdisziplin dem Hammerwurf (52,61 m), auch hier wieder die Goldmedaille mit nach Hause nehmen.

Horst Hufnagel, M80 (LG Alsternord), mußte sich in diesem Jahr mit zwei vierten Plätzen (100m in 16,47 s, 200m in 34,34 s)  zufrieden geben.

Hartmann Knorr, M75 (LG Alsternord), konnte wieder drei Medaillen in Empfang nehmen: 400m in 76,10 s (Bronze), 800m in 2:51,72 min (Silber), sowie 300m Hürden in 58.99 s (Silber).

Wolfgang Saß, M75 (LG Alsternord), nahm zwei Bronze-Medaillen mit nach Hause:  im Diskuswurf mit 29,65 m und im Hammerwurf mit einer Leistung von 35,80m.

Klaus Gailus, M70 (LG Alsternord), erkämpfte sich im 100m-Sprint den dritten Platz in 14,24 s und konnte noch einen vierten Platz über 200m in 30,45s für sich verbuchen.

Christian Boysen, M75 (LG Alsternord), verbuchte im Weitsprung (3,92 m) eine Silbermedaille und im Dreisprung mit guten 7,37 m noch einen vierten Platz für sich.

Die 4x100m-Staffel der LG Alsternord holte sich in der Besetzung Hans-Joachim Lange-Klaus Gailus-Christian Boysen-Horst Hufnagel die Goldmedaille mit der Zeit von 63,58 s.

Alle Leistungen sind unter teilweise widrigen Witterungsbedingungen wie stark böigen Winden und Regenschauer erbracht worden. Die Temperaturen waren trotz dieser Bedingungen noch recht angenehm. Trotz der regenbedingten Unterbrechungen am zweiten Tag, gab es am Nachmittag bis zum Ende, nur eine knapp 30-minütige Verspätung. Wie man es in Zittau kennt: es kommt keine Hektik oder Unruhe bei solchen Verzögerungen auf. Die Veranstaltung wurde souverän zu Ende geführt. Diese DM war über alle drei Tage vom Ausrichter des LV Sachsen erstklassig organisiert.

Alle weiteren Ergebnisse der Seniorenmeisterschaften finden sie hier
(br)

 

U20 EM-Quali und Landesrekord für Vanessa Aniteye

By | Ergebnisse, Jugend, Leistungssport, Veranstaltungen

Bei den Deutschen Meisterschaften der Juniorinnen U23 in Leverkusen lief Vanessa Aniteye (Jg 1998) vom Hamburger SV im Vorlauf über 400m 53,80 Sekunden. Damit unterbot sie nicht nur deutlich die Qualifikationsnorm von 54,40 Sekunden für die Junioren- Europameisterschaften (20.-23. Juli)  im italienischen Grisseto, sondern unterbot auch den Hamburger Landesrekord aus dem Jahr 1999, den bisher Karoline Hagen (LG Alsternord Hamburg e.V.) mit 53,93 Sekunden hielt.

Für den Endlauf am Sonntag, wünschen wir Vanessa viel Erfolg.

Alle Ergebnisse vom ersten Tag der DM U23 in Leverkusen können Sie hier einsehen.